ALL ABOUT LOVE

Lass die Seele baumeln und tu das was dir gut tut. Ich sitze an dem bezaubernden Lake Erie, mit unglaublich tollem Wetter und meinem Laptop auf dem Schoß. Es ist so schön hier und man fühlt sich wie im Urlaub.
Wo soll ich anfangen? Am besten mit der Problematik die michhier momentan am meisten beschäftigt… Dafür muss ich über vier Monate zurück erzählen:
Der Tag der alles verändert. Der Tag von dem aus du alles anders siehst und du nicht mehr die selbe Person bist.
Ich hatte keine Lust auf diesen Abend. Wie konnte ich meinen Freunden sagen, dass ich kein Interesse hatte an noch einen Abend mit Alkohol und Personen die ich eigentlich nicht mag? Im Hinterkopf hatte ich, dass ich nächsten Monat nach Amerika reisen werde, und das ich deshalb noch das Beste aus meinen letzten Tagen zu Hause machen sollte.
Was passiert? Wenn man es am wenigsten erwartet, merkt man, dass die Person nach der man so lange gesucht hat, schon längst in deinem Umfeld ist. Und zwar in deinem kleinen Umfeld. Ich lerne J. an diesem Abend anders kennen und wir haben unseren ersten Kuss. Mit ihm verbringe ich die schönsten Wochen vor meiner Abreise und habe die tollste Zeit die ich mir vorstellen könnte.
Doch dann heißt es Abschied nehmen, von jemandem, den man gerade erst in seinem Leben hat. Ich habe es nicht ganz so hart. Immerhin beginnt für mich ein neuer Abschnitt meines Lebens. Doch ihn lasse ich in seinem alten Leben zurück, nur ohne mich.

Wir halten durch, schreiben und facetimen jeden Tag, um den Kontakt bei zu behalten. Mit jedem Tag lerne ich neue Sachen an ihm kennen. Ja, ich würde sagen ich bin verliebt.
Nach zwei Monaten kommt er mich besuchen, und es war die unvergesslichste Zeit überhaupt. Mit der Person die man liebt in Amerika.
Doch dann muss er zurück und ich war diejendige die zurück gelassen wurde. Wie kann man die Zeit hier genießen wenn einen alles an die Person erinnert mit der man am liebsten jeden tag 24 Stunden zusammen wäre? Ich verliere den Spaß an allem, will eigentlich nur noch zurück zu ihm, auch wenn ich dafür alles hier abblasen müsste. Doch ich weiß dass ich das irgendwann bereuen würde…
Zu mir wird immer gesagt, wenn es wirklich Liebe ist, dann wird es halten. Darauf muss ich nun vertrauen. Ich könnte ziemlich gut Tipps für Fernbeziehungen gebrauchen. Man legt sein ganzes Glück in die Hände einer Person, welche 7000 Kilometer entfernt ist und muss darauf vertrauen, dass sich dessen Gefühle nicht ändern, in der langen Zeit wo man getrennt ist. Vertrauen ist so schwer. Noch schwerer, wenn du nicht mal wirklich ein Teil des Lebens von dieser Person bist (abgesehen vom ganzen schreiben).
Ich versuche diese Gefühle zu unterdrücken, doch er fehlt mir. Er fehlt mir so sehr. Selbst diese Momente, wo wir nur neben einander saßen und nicht mal geredet haben. Jemanden nachts bei sich zu haben. Seine so umwerfende Art, die Art und Weise wie er mich ansieht und ich weiß, dass er zufrieden ist. Alles passiert aus einem bestimmten Grund. Und wenn mein Jahr in Amerika uns zeigen soll, ob wir für einander bestimmt sind, dann nehme ich diese Herausforderung an.

6.10.16 02:19

Letzte Einträge: warten, warten und .... warten, MEIN AUSLANDSBLOG, what the hell, TWO WEEKS LEFT, WELCOME BACK

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen